Blog

Paketdienst

Der Chronist hat es nicht so sehr weit bis zur Annahmestelle eines namhaften Paketdienstes - aber 1,5km zu Fuß sind ihm doch lästig. Er war wenig optimistisch, daß sich dieses sperrige Paket (90x90x20cm, 10kg) gut auf dem faltbaren Sackkarren machen würde, doch das Ergebnis überraschte. Das Fahrverhalten war erstaunich stabil, Kopfsteinpflaster und Bordsteinkanten wurden mit Bravour genommen. Auf dem großen Parkplatz des Paketdienstes wurden schließlich Kippversuche unternommen. Bei den engstmöglichen Kurven mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit gelang es dann doch, den Anhänger zum Kippen zu bringen, was sehr glimpflich abging, weil lediglich eine Ecke des Kartons den Boden berührte.
Fazit: Problemlos - trotzdem ist bei dergleichen Experimenten natürlich große Vorsicht geboten!
P.S.: Im Hintergrund von Bild 1 ein bißchen Schleichwerbung für die Lieblings-Wohnungsbaugenossenschaft des Chronisten. Dieser hat das genossenschaftliche Wohnen erst im Frühjahr 2015 kennengelernt und kann es in jeder Hinsicht uneingeschränkt empfehlen ! - Details unter http://wohnungsbaugenossenschaften.de und http://1892.de.